Mac Festplatte überprüfen und reparieren

Aus m-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Artikel von Tiramigoof

Wenn der Mac Probleme macht, ist die Überprüfung der Festplatte eine der ersten Standard-Maßnahmen. Werden dabei Fehler gefunden, muß das Dateisystem der Platte repariert werden. Wie geht das, und was muß man dabei beachten ? Festplatte überprüfen

Für eine erste Überprüfung der Festplatte genügt immer das Dienstprogramm von Apple, das zur Standardausstattung des Systems gehört. Ab Mac OS X 10.4.3 kann auch das Startvolume direkt überprüft werden, ohne den Rechner von einem anderen Volume starten zu müssen (Live Verification).

In Programme – Dienstprogramme das Festplattendienstprogramm starten und den Reiter „Erste Hilfe“ auswählen. In der Liste auf der linken Seite das gewünschte Volume auswählen und dann unten rechts auf „Volume überprüfen“ klicken.

Die Überprüfung des Dateisystems wird gestartet. Man sollte dabei etwas Geduld haben – wird das Startvolume überprüft, hat es manchmal den Anschein, als würde gar nichts passieren, der bunte „Beachball“ dreht sich und das Programm reagiert nicht, so als ob es abgestürzt wäre. Das ist aber nicht der Fall. Nach ein paar Minuten ist das Programm wieder ansprechbar und zeigt das Protokoll der Überprüfung an. Festplatte reparieren

Sind bei der Überprüfung Fehler gefunden worden, muß das Volume repariert werden. Dabei muß grundsätzlich zwischen dem Startvolume des Rechners und allen anderen Volumes unterschieden werden:

Das Startvolume kann nicht direkt repariert werden, da ja das aktive Betriebssystem darauf läuft und das Volume für die Reparatur nicht deaktiviert werden kann. Der Button „Volume reparieren“ ist für das Startvolume ausgegraut und kann gar nicht angewählt werden.

Um das Startvolume zu reparieren, muß der Mac von einer System-DVD gestartet werden. Dazu legt man die DVD ein, startet den Rechner neu und hält dabei die Taste „C“ gedrückt. Nach Auswahl der Sprache wird das erste Fenster des Installationsprogramms angezeigt. Nun kann man im Menü „Dienstprogramme“ das Festplatten-Dienstprogramm aufrufen.

Für alle anderen Volumes kann die Reparatur direkt im Festplatten-Dienstprogramm über den Button „Volume reparieren“ gestartet werden. Versionen des Festplatten-Dienstprogramms

Bis einschließlich Mac OS X 10.4 ist das Festplatten-Dienstprogramm leider sehr unzulänglich – es kann Fehler zwar entdecken, aber nur in den seltensten Fällen auch reparieren. Die Reparatur wird meist erfolglos abgebrochen. Ab Mac OS X 10.5 hat Apple das Programm deutlich verbessert, so daß die meisten kleineren Fehler auch beseitigt werden. Sicherer Systemstart und fsck

Während eines Sicheren Systemstarts wird unter anderem auch das Startvolume überprüft und repariert. Dazu den Mac einmal mit gedrückter Shift-Taste starten und danach einen normalen Neustart machen.

Auch mit dem Terminal-Programm fsck kann das Startvolume repariert werden, ab Mac OS X 10.4 empfiehlt Apple jedoch, wenn möglich das Festplatten-Dienstprogramm zu verwenden. Weitere Informationen dazu hier. DiskWarrior

Wenn alle Bordmittel versagen, weil das Dateisystem schwerwiegendere Fehler hat, gibt es eigentlich nur eine echte Alternative: DiskWarrior von Alsoft, das beste Festplatten-Reparaturprogramm für den Mac. Eine Anleitung für die Reparatur und weitere Informationen haben wir hier bereitgestellt. Es gibt allerdings keine Demoversion, die Software kostet etwa 120 Dollar. DiskWarrior sollte eigentlich in keinem Softwareschrank fehlen. Hardwarefehler

Manchmal ist nicht das Dateisystem des Volumes defekt, sondern die Hardware der Festplatte. In den meisten Fällen ist der Schreib-Lese-Kopf oder die Platine betroffen – typische Symptome sind klackernde Geräusche und Systemabstürze beim Zugriff auf die Platte, oder die Platte wird gar nicht mehr erkannt. Dann kann natürlich auch das beste Reparaturprogramm nichts ausrichten.


Wenn die Partition nicht mehr gefunden wird:

  • testdisk /dev/sda
  • Chose my drive
  • EFI GPT
  • Advanced
  • Selected the 2nd partition
  • Repaired from backup superblock